Seite auswählen

Kristan GmbH

Buchhaltung &
Existenzgründung
für München

Aktienteilung

Vor allem in den USA gebräuchliche Maßnahme zur Vermeidung optisch hoher Aktienkurse. Nach einem Split im Verhältnis 2:1 besitzt der Aktionär statt einer nun zwei Aktien mit (rechnerisch) je dem halben Kurswert.

Ein Split ist nicht mit der in Deutschland üblichen Ausgabe von Berichtigungsaktien zu verwechseln, weil er nicht mit einer Erhöhung des Grundkapitals verbunden ist. Da in den USA dreistellige Aktienkurse als optisch zu hoch empfunden werden, finden Splits meist dann statt, wenn die betreffende Aktie die Marke von 100 Dollar deutlich übersteigt.

Bei mit einem Nennwert ausgestatteten Aktien verringert sich dieser entsprechend dem Split-Verhältnis, bei nennwertlosen Aktien reduziert sich analog dazu der Anteil jeder einzelnen Aktie an Ertrag und Vermögen der Aktiengesellschaft.

Reverse Split

Zusammenfassung mehrerer Aktien zu einer, Gegenteil eines Split. In den USA übliche Maßnahme, wenn ein optisch höherer Kurswert erreicht werden soll.

Zum Beispiel werden bei einem Reverse Split im Verhältnis 1:10 je zehn „alte“ Aktien zu einer neuen zusammengefasst. Reverse Splits sind wesentlich seltener als Splits. Bei mit einem Nennwert ausgestatteten Aktien erhöht sich dieser gemäß dem Reverse-Split-Verhältnis, bei nennwertlosen Aktien steigt entsprechend der auf eine Aktie entfallende Anteil an Vermögen und Ertrag des Unternehmens.

Ebenso wie Splits sind Reverse Splits nicht mit einer Veränderung des Grundkapitals verbunden.