Kristan GmbH

Buchhaltung &
Existenzgründung
für München

Basisinstrument

Das einer Option oder einem Optionsschein zugrundeliegende Finanzinstrument. Gängige Basisinstrumente sind Währungen, Aktien, Anleihen, Indizes, Aktienkörbe (Baskets) und Waren (z. B. Edelmetalle und Öl).

Basispreis

Bei Optionen und Optionsscheinen derjenige Preis, zu dem das zugrundeliegende Finanzinstrument (Basisinstrument, Underlying) gekauft bzw. verkauft werden kann.

Barausgleich

Bei vielen Optionsscheinen ist nicht das Recht zum tatsächlichen (physischen) Bezug oder Verkauf des Basisinstruments in den Optionsbedingungen vorgesehen, sondern der sogenannte Barausgleich.

So berechtigen zum Beispiel manche Aktien-Kaufoptionsscheine zur Auszahlung der Differenz, um die der Kurs der betreffenden Aktie am Tag der Ausübung an einer bestimmten Börse über dem Basispreis liegt, und bei manchen Verkaufsoptionsscheinen gilt Entsprechendes mit umgekehrten Vorzeichen.

Bei Indexoptionsscheinen, wo ein Bezug oder Verkauf ohnehin nicht möglich ist – niemand kann einen Index „liefern“, ist der Barausgleich seit jeher üblich.

Call

International übliche Bezeichnung für Kaufoptionen bzw. Kaufoptionsscheine (Call Warrants). Im Gegensatz zum Put verbrieft der Call das Recht zum Kauf des Basisinstruments während der Laufzeit zum vereinbarten Basispreis.

Prämie

Kennzahl zur vergleichenden Optionsscheinbewertung. Ähnlich wie das Aufgeld (Agio) gibt sie an, um wieviel teurer es ist, ein Basisobjekt durch Kauf des Optionsscheins und Ausübung des Optionsrechts zu erwerben als es direkt an der Börse zu kaufen.

Während das Aufgeld diese Differenz jedoch in Währungseinheiten ausdrückt, gibt die Prämie die Prozentzahl an, um die das Basisobjekt im Kurswert steigen oder fallen müsste, damit der innere Wert des Optionsscheins mit seinem aktuellen Kurswert übereinstimmt.

Delta

Im Rahmen der Optionspreistheorie die Kennzahl für die Sensitivität eines Optionsscheins gegenüber Kursschwankungen des Basisobjekts. Das Delta gibt die (theoretische) Veränderung des Optionsscheinkurses für den Fall an, dass sich der Kurswert des zugrundeliegenden Basisinstruments um eine Rechnungseinheit (z.B. um einen Euro) nach oben oder unten bewegt.

Gamma

Im Rahmen der Optionspreistheorie die Kennzahl für die Sensitivität des Delta gegenüber Kursveränderungen des Basisinstruments. Das Gamma gibt die Veränderung des Delta bei einer Kursbewegung des Basisinstruments um eine Rechnungseinheit (z.B. Euro) an und misst damit gewissermaßen indirekt die Sensitivität des Optionsscheins gegenüber größeren Kursschwankungen des Basisinstruments.