Seite auswählen

Kristan GmbH

Buchhaltung &
Existenzgründung
für München

Telefonverkehr

Bezeichnung für den ungeregelten Freiverkehr. Der Wertpapierhandel findet außerbörslich statt, meist zwischen Banken. Im Telefonverkehr werden Wertpapiere telefonisch oder per Fax gehandelt, die an der jeweiligen Börse nicht im amtlichen Handel, im Geregelten Markt oder im geregelten Freiverkehr notiert werden. Der Telefonverkehr liegt in der Verantwortung der beteiligten Banken und Händler, eine Überwachung durch den Börsenvorstand findet nicht statt.

Geregelter Markt

Im Mai 1987 ins Leben gerufenes drittes Segment des Börsenhandels in Deutschland neben dem amtlichen Handel und dem Freiverkehr. Im Vergleich zum amtlichen Handel bestehen im geregelten Markt geringere Anforderungen an den Börseneinführungsprospekt, auch die Publizitätsvorschriften sind weniger streng. Der geregelte Markt eignet sich daher vor allem für mittelgroße Aktiengesellschaften, die hohe Kosten bei der Börseneinführung ihrer Aktien vermeiden wollen.