Seite auswählen

Kristan GmbH

Buchhaltung &
Existenzgründung
für München

Hebelwirkung, Leverage-Effekt

Der Hebel gibt an, in welchem Verhältnis ein Optionsschein eine Kursbewegung des Basisinstruments nachvollzieht. Der sogenannte aktuelle oder einfache Hebel errechnet sich durch Division des Kurswerts des Basisinstruments durch den Optionsscheinkurs und gibt Aufschluss darüber, um wieviel weniger Kapital der Optionsscheininhaber investieren muss, um an derselben Anzahl von Basisinstrumenten teilzuhaben wie der Inhaber von Basisobjekten.

Bei einem Hebel von fünf muss lediglich ein Fünftel dessen investiert werden, was der Käufer einer entsprechenden Anzahl von Basisinstrumenten aufzuwenden hat. Bei einem von 1:1 abweichenden Optionsverhältnis und bei auf Fremdwährungen lautenden Basisinstrumenten (z.B. Auslandsaktien oder Fremdwährungsanleihen) gehen auch diese beiden Faktoren mit in die Berechnung ein.

Der sogenannte theoretische Hebel gibt an, um wieviel Prozent sich der Kurs des Optionsscheins bei einer Kursbewegung des Basisinstruments um ein Prozent verändert. In die Berechnung geht das Delta ein.