Kristan GmbH

Buchhaltung &
Existenzgründung
für München

Technische Wertpapieranalyse

Im Gegensatz zur Fundamentalanalyse untersucht die technische Wertpapieranalyse nicht volkswirtschaftliche, monetäre oder unternehmensspezifische Daten und Entwicklungen, sondern die Kurs- und Umsatzverläufe von Wertpapieren, die graphisch in Charts dargestellt werden.

Die grundlegende Annahme ist dabei, dass die eine Aktie oder Branche beeinflussenden Faktoren unmittelbar im Kurswert zum Ausdruck kommen und die Analyse der Kursverläufe daher Rückschlüsse auf zukünftige Entwicklungen ermöglicht.

Indikator

Im Rahmen der technischen Wertpapieranalyse ein Anzeichen für einen bestimmten Kursverlauf in der Zukunft, unter Umständen für eine Umkehr des bisherigen Verlaufs. Die technische Wertpapieranalyse hat eine Vielzahl von Indikatoren entwickelt, etwa den MACD und den Stochastik-Indikator.

Kaufsignal

Begriff aus der technischen Wertpapieranalyse. Zeigt der Kurs einen bestimmten Verlauf, durchbricht er etwa einen Widerstand, einen gleitenden Durchschnitt, oder bildet eine bestimmte Formation aus, so entsteht ein Kaufsignal.

MACD

Trendfolgeindikator aus der technischen Wertpapieranalyse. Er beruht auf der Differenz zweier exponentiell geglätteter gleitender Durchschnitte. Diese Differenz wird erneut exponentiell geglättet, wodurch man die sogenannte Signallinie erhält. Durchbricht der MACD die Signallinie von unten nach oben, so wird dies als Kaufsignal gewertet. Ein Durchbrechen von oben nach unten gilt als Verkaufssignal.

M-Formation

Trendwendeformation aus der technischen Wertpapieranalyse. Der Chart zeigt die Form eines M mit drei auf etwa gleicher Höhe liegenden Tiefen und zwei Spitzen. Die M-Formation zeigt die Wende von einem Aufwärts- zu einem Abwärtstrend an. Ihre Ausbildung sollte sich zumindest über einen Zeitraum von etwa zwei Monaten erstreckt haben.

Stochastik-Indikator

Im Rahmen der technischen Wertpapieranalyse zeigt der Stochastik-Indikator, an welcher Position innerhalb des während eines festgelegten Zeitraums beobachteten Kursspektrums die aktuelle Notierung liegt. Mit Hilfe des Stochastik-Indikators sollen Fragen des Timings, also des richtigen Zeitpunkts zum Ein- und Ausstieg, beantwortet werden.

Umkehrformation

Begriff aus der technischen Wertpapieranalyse. Sammelbezeichnung für eine Reihe von Chartformationen, die als Anzeichen einer Umkehr von einem Aufwärts- zu einem Abwärtstrend oder vice versa interpretiert werden. Die wichtigsten Umkehrformationen sind M-Formation, W-Formation, Schulter-Kopf-Schulter-Formation und Untertassenformation.

Unterstützung

Begriff aus der technischen Wertpapieranalyse. Fällt der Kurs eines Wertpapiers mehrmals bis auf ein bestimmtes Niveau zurück, um sich im Anschluss daran wieder zu erholen, so spricht man von einer Unterstützung. Eine Ursache kann sein, dass jeweils auf diesem Kursniveau umfangreiche Käufe ersetzen, die das Wertpapier wieder nach oben tendieren lassen. Wird eine Unterstützung schließlich doch nach unten durchbrochen, so fungiert sie fortan als Widerstand.

Verkaufssignal

In der technischen Wertpapieranalyse werden bestimmte Kursverläufe als Zeichen für zukünftig sinkende Notierungen gewertet. Gegensatz: Kaufsignal.

Widerstand

Begriff aus der technischen Wertpapieranalyse. Steigt der Kurs eines Wertpapiers mehrmals hintereinander bis auf ein bestimmtes Niveau an, um im Anschluss daran wieder deutlich zurückzufallen, so spricht man von einem Widerstand.

Wichtige Widerstände liegen oft im Bereich „runder“ Zahlen (100 Euro, 100 $) und bei ehemaligen Höchstständen des betreffenden Wertpapiers. Auf diesem Niveau finden sich offenbar immer wieder viele Verkäufer, wodurch ein weiterer Anstieg verhindert wird.

Wird ein Widerstand schließlich doch durchbrochen, so fungiert er fortan als Unterstützung.