Seite auswählen

Kristan GmbH

Buchhaltung &
Existenzgründung
für München

Zins

Preis, den ein Kreditnehmer für die zeitweilige Überlassung von Geld oder Kapital zu zahlen hat.

Zinssatz

In Prozent des angelegten bzw. geliehenen Kapitals ausgedrückte jährliche Vergütung.

Zinstrend

Länger anhaltende Aufwärts- oder Abwärtsbewegung der am Anleihenmarkt zu erzielenden Renditen.

Zinssensitive Aktien

Aktien von Unternehmen, deren Ertragssituation stark von der Entwicklung des allgemeinen Zinsniveaus abhängt. Typische zinssensitive Branchen sind zum Beispiel das Bank- und das Versicherungsgewerbe.

Diskontsatz

Der vom Zentralbankrat der Deutschen Bundesbank festgelegte Zinssatz, den die Bundesbank den Geschäftsbanken beim Ankauf von Wechseln berechnet. Er dient als Grundlage für den Zinssatz, den die Banken wiederum ihren Kunden beim Ankauf von Wechseln berechnen. Dem Diskontsatz kommt große Bedeutung innerhalb der Zinspolitik der Zentralbank zu. Neben dem Lombardsatz zählt er zu den sogenannten Leitzinsen.

Leitzinsen

Oft gebrauchte Sammelbezeichnung für Diskontsatz und Lombardsatz. Die Leitzinsen sind die wichtigsten Instrumentarien der Zentralbank zur Regulierung der Geld- und Kreditversorgung einer Volkswirtschaft.

Libor

London Interbank Offered Rate. Kurzfristiger Zinssatz, zu dem Banken am Londoner Geldmarkt einander Einlagen überlassen bzw. Geldmarktkredite aufnehmen können.

Hochzinspolitik

Gesamtheit der durch Notenbanken zu ergreifenden Maßnahmen, um das allgemeine Zinsniveau zu erhöhen oder auf einem hohen Stand zu halten. Die bedeutendste Maßnahme der Hochzinspolitik ist die Erhöhung der Leitzinsen. Zweck der Hochzinspolitik ist meist Inflationsbekämpfung durch Bremsung des Zuwachses bei der Geldmenge. Zuweilen wird sie auch angewendet, um einen Kapitalabfluss ins Ausland zu verhindern, wenn das dortige Zinsniveau wesentlich über dem inländischen liegt.

Niedrigzinspolitik

Gesamtheit der von einer Notenbank zu ergreifenden Maßnahmen, die dazu geeignet sind, das allgemeine Zinsniveau zu senken oder auf einem bereits zuvor erreichten niedrigen Stand zu halten. Maßnahmen der Niedrigzinspolitik sind die Senkung der Leitzinsen und die Erhöhung zinsgünstiger Refinanzierungskontingente. Ziel der Niedrigzinspolitik ist in erster Linie eine Belebung der Wirtschaft durch Verbilligung der Kredit- und Finanzierungskosten.

Verzinsung

Laufender Zinsertrag bzw. Rendite einer Wertpapieranlage. Man unterscheidet dabei die Nominal- und die Effektivverzinsung. Die Nominalverzinsung gibt die auf den Nennwert bezogene Verzinsung in Prozent an, die Effektivverzinsung bezieht sich anstelle des Nennwerts auf den aktuellen Kurswert des Wertpapiers.