Das Wohnungen in München stark gefragt sind, ist keine neue Erkenntnis. In den vergangenen Jahren haben die klassischen Kapitalanleger den Markt bestimmt. Sie haben nach der Krise von 2008 die Bankguthaben geräumt und in Immobilien investiert. Vor allem natürlich in Immobilien die sich auf Dauer rechnen. Der Markt ist leergefegt.

Doch aktuell, nachdem die Boom-Phase einen gewissen Höhepunkt erreicht hat, treten immer mehr junge Familien oder Singles auf den Plan, die sich unbedingt noch den Traum vom Eigenheim erfüllen wollen. Jetzt kommt der klassische Selbstnutzer. Die Leute rechnen mit steigenden Zinsen und ziehen deshalb einen Kauf vor.

Durch das mangelhafte Angebot herrscht eine gewisse Ausverkaufsstimmung: Da werden auch Objekte gekauft, die man unter Umständen noch vor zwei oder drei Jahren gemieden hätte.