Wenn Sie in der Fußgängerzone ein Bestattungsunternehmen führen, werden viele Passanten die Auslagen im Schaufenster bewundern, aber ins Geschäft eintreten werden nur sehr wenige. Das gleiche Business in der Nähe einer Friedhofsmauer hat zwar weit weniger Besucher, letztendlich aber entschieden mehr Umsatz. Relevanz ist da Zauberwort.

Wie sieht Ihr Suchverhalten bei Google aus?

Zum Beispiel überfliege ich persönlich im Suchergebnis die Schlagzeilen oder Beschreibungen, bevor ich tatsächlich klicke um im Browser einen weiteren Tab mit neuen Inhalt zu öffnen. Mitunter öffne ich zehn Tabs oder mehr, um hilfreiche oder interessante Informationen zu finden.

Dadurch werde ich zum Besucher von zehn Webseiten, ohne dort eine weitere Seite anzusehen. Mit anderen Worten: Ich war zu 90 Prozent sinnloser Traffic.

Das Angebot für SEO-Optimierung ist überwältigend.

Aber auch sinnvoll?

Ein einfaches Beispiel:

Ein Tischlereibetrieb aus dem niederbayerischen Landshut wünscht sich unter dem Begriff „Holz“ auf Platt „1“ im Google-Suchergebnis zu landen. Aber für die meisten Besucher würde sich das Suchergebnis als Fehlgriff erweisen. Dem Tischler würde es auch nichts bringen – der liefert nämlich kein Holz, er verarbeitet Holz. Es kommt also zu unzähligen sinnlosen Anfragen – die letztendlich nur Zeit und Geld kosten. Mit Relevanz hat das nichts zu tun.

Für den Tischler hätte es weit mehr Wert, wenn er mit den Begriffen „Maßtischler“ oder eben „Tischler Landshut“ gefunden wird. Trotz weniger Traffic würde die Tischlerei durch konkrete Anfragen mehr neue Kunden gewinnen.

Entscheidend ist also weniger ein Mehr an Traffic als vielmehr die richtigen Suchbegriffe.

Relevanz ist da Zauberwort.