Jeder weiß, es ist jetzt dringender denn je, sich um sein Geld und seine finanzielle Zukunft zu kümmern. Dennoch bleibt es meist bei dem vagen Gedanken. Aus Furcht vor der Unkenntnis und der Sorge, etwas falsch zu machen, starrt man die Schlange an und unternimmt gar nichts.
Das ist mit Sicherheit die schlechteste Variante.

Henry Ford pflegte zu sagen: »Wenn die Menschen unser Geldsystem verstehen würden, hätten wir die Revolution noch morgen früh.« Ich möchte Sie keineswegs zur Revolution aufrufen, aber ich möchte, dass Sie das Thema »Geld« und »Geldanlage« zumindest so weit verstehen, dass Sie nicht mehr zu den geschorenen Schafen gehören, sondern zu den schlauen Füchsen, die sich die Funktionsweisen des Systems zunutze machen.

Dazu nehme ich Sie mit auf eine Reise durch Ihren eigenen Finanzdschungel und beweise Ihnen, dass es verdammt viel Spaß machen kann, sich um sein eigenes Geld zu kümmern. Es macht Spaß und ermöglicht Ihnen am Ende noch wesentlich größere Sprünge, als wenn Sie das nicht in Angriff genommen hätten.

Sie können also nur profitieren. Ihr wesentliches Investment: Wenige Stunden Zeit, die ich Ihnen obendrein noch möglichst unterhaltsam aufbereiten möchte.

Es heißt so schön: »Geld allein macht nicht glücklich.« Das ist korrekt, aber ich habe noch niemanden getroffen, der gejammert hat: »Hätte ich doch nur weniger davon!« Ein gesunder finanzieller Status trägt sehr wohl zum Glück bei. Man lebt frei! Frei in seinen Entscheidungen, frei von der Sorge, ob auch morgen noch die Rechnungen bezahlt werden können. Das gibt einem die Freiheit, die anderen wunderbaren Dinge des Lebens wie Liebe, Familie, Freunde und Weizenbier zu genießen.

Entscheidend für den finanziellen Erfolg im Bereich der Geld- und Kapitalanlage ist heutzutage ein systematisches und diszipliniertes Vorgehen. Mein Seminar vermittelt dem Privatanleger das erforderliche Know-how, um erfolgreich im Geldanlagebereich zu agieren. Sie werden zum selbstständigen Handeln angeleitet und erhalten dadurch die nötige Sicherheit bei Ihren Anlageentscheidungen.

Geld anlegen lernen
Ich will Ihnen die Angst und das Misstrauen gegenüber der Aktie nehmen.
Sie werden dabei zwei wesentliche Dinge lernen:
Die Aktie ist eine flexible und kalkulierbare Anlage. Ohne Aktie können Sie in Zukunft keine ordentliche Altersvorsorge aufbauen. Sie glauben mir nicht? Keine Sorge, noch wissen Sie nicht! Ja natürlich, es gibt den sogenannten Schwarzen Freitag, Aktienkurse bewegen sich nicht nur nach oben.
Ein internationaler Crash? Nicht ausgeschlossen.
Dabei ist es doch so wie im richtigen Leben: Wer Aktien zum falschen Zeitpunkt verkauft, verliert kaum mehr Geld als ein Sparer, der seine Lebensversicherung vorzeitig kündigt und ausbezahlen lässt.
Ein Totalverlust in Aktien ist praktisch nur durch Dummheit (Gier frisst Hirn) oder Betrug möglich. Natürlich kann ich mich als Aktionär an windigen Projekten (vom kanadischen Ölsand bis hin zum nordkoreanischen Fusionsreaktor) engagieren, mit Tausend Prozent Chance in allen Richtungen.
Aber wie wäre es damit, Sie und ich lassen die Kirchen im Dorf. Wir schauen uns die echten Wachstumswerte, die Technologie- oder Marktführer einer ganzen Branche an. Solche Unternehmen finden wir auf der ganzen Welt und das schöne ist: Sogar in Deutschland!
Ich bin davon überzeugt, auch in den kommenden 20 Jahren werden weiterhin tolle Autos bei BMW oder Volkswagen vom Band rollen. Ich glaube fest daran, das der Hamburger Royal und die Coca-Cola (McDonalds, Coca-Cola, Pepsi) nicht aussterben werden. Wir werden weiter zu Hause essen und uns pflegen (Nestle, Procter & Gamble, Unilever). Wir kaufen weiterhin Smartphones und freuen uns über neue Technik (Apple, Samsung). Das Web wird auch in Zukunft immer wieder neu erfunden werden (Google, Microsoft). Wir müssen weiterhin Risiken absichern (Allianz, Münchner Rück) oder Medikamente entwickeln (Novartis, GlaxoSmithKline, Pfizer). Neue Technik erfordert neue Stoffe, weltweit muss die Landwirtschaft effizienter werden (Bayer, BASF). Ohne Energie und Hochtechnologie geht nichts (Siemens, General Electric).
Welches Unternehmen habe ich hier aufgezählt, an dem Sie ein 100% Verlustrisiko hätten?