Seite auswählen

Eine oft gehörte Aussage von Börsenneulingen: „Ich will halt einmal ausprobieren, ob es klappt“. Natürlich, es klappt nicht. Auf diese Art und Weise kann es auch nicht funktionieren. Wer kein Ziel hat, weiß nicht, wohin. Das gilt für alle Lebensbereiche und erst recht im komplexen Börsengeschäft. Von der Tendenz her eine Idee besser, aber ebenso naiv im Gehalt ist die Aussage: „Ich will möglichst viel gewinnen“. Als Ansatz für die Börsenpraxis ist diese Aussage ebenso untauglich wie zuvor. Die Börse braucht Realisten. Neugierige und Träumer haben keine Chance und werden sich daher enttäuscht vom Börsengeschehen abwenden.

Börsenlage gibt Zielsetzung vor

Realisten setzen sich zunächst einmal ein Gewinnziel von, sagen wir, zehn, zwanzig oder dreißig Prozent. Das kann innerhalb eines Monats, eines halben Jahres oder eines ganzen Jahres erreicht werden. Man analysiert die Börsensituation und richtet sich danach. Auf gar keinen Fall sollte der Anfänger irgendwelchen märchenhaften Gewinnen nachjagen.